Rhön-Grabfeld

Aktuelles aus Rhön-Grabfeld

Pressemitteilung vom 18. März 2016

FREIE WÄHLER zu SIEMENS-Abbauplänen

Felbinger sieht Potenzial für Stärkung des Wirtschafts- wie Wissenschafts-Standortes


Bad Neustadt/München.
Der geplante Stellenabbau bei SIEMENS in Bad Neustadt beschäftigt auch den FREIE WÄHLER-Landtagsabgeordneten Günther Felbinger. Bereits im Vorfeld des Treffens mit Ministerpräsident Seehofer und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner stimmte er sich mit Landrat Thomas Habermann und Bürgermeister Bruno Altrichter dahingehend ab im gemeinsamen Dialog zunächst mit der Staatsregierung alle Möglichkeiten auszuloten Bad Neustadt als SIEMENS-Standort zu stärken und den geplanten Stellenabbau abzufedern sowie Kompensationsmaßnahmen anzubahnen.
Mit einem in diese Richtung zielenden Dringlichkeitsantrag im Plenum des Bayerischen Landtages unterstrich die Fraktion der Freien Wähler nochmals den Handlungsbedarf.


Nach dem Treffen von Habermann und Altrichter mit der Staatsregierung und einem kurzen Gespräch mit Staatsministerin Aigner sieht Felbinger die Notwendigkeit zunächst einmal in Verhandlungen mit der Siemens-Führung nach Möglichkeiten zu suchen mit neuen innovativen Handlungsfeldern den Standort weiter zu stärken. „Es ist schon einmal 2009/10 gelungen mit zukunftsorientierter Ausrichtung den Spieß für Siemens in Bad Neustadt umzudrehen und in diese Richtung sollten alle Anstrengungen gehen“, so Felbinger.
Gleichzeitig gelte es Bad Neustadt als starken regionalen Wirtschaftsstandort noch mehr mit der Wissenschaft zu verknüpfen. Die Verstetigung des TTZ Elektromobilität mit einer stärkeren Regionalförderung sei der erste Schritt dazu. Bereits in der Vergangenheit hatte sich Felbinger zusammen mit Fraktionschef Hubert Aiwanger bei mehreren Besuchen für die Verstetigung des TTZ eingesetzt und auch entsprechende Haushaltsanträge gestellt. Für Felbinger seien weitere Anbahnungen mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt anzuvisieren, um auch den Unternehmen hier eine Plattform zu bieten den Standort Bad Neustadt als Wissenschaftsstandort noch mehr mit der Wirtschaft zusammenzubringen und als solchen zu stärken.
Positiv sieht Felbinger die Tatsache, dass die Staatsministerin wie auch der Ministerpräsident die Sache sehr ernst nähmen und auch Siemens eine Standortgarantie ausgesprochen habe. „Es gilt jetzt weiter alle politischen Kräfte zu bündeln und im sachlichen Miteinander einen groß angelegten Aktionsplan zu erarbeiten, der nicht nur die Arbeitsplätze sichert, sondern diese auch nachhaltig stärkt und ausbaut“. In Kürze will sich Felbinger bei einem Besuch vor Ort auch diesbezüglich mit dem Betriebsrat abstimmen.Ganze Pressemitteilung lesen »

Aktuelle Info vom 17. November 2015

Felbinger bei Sportlerehrung des BLSV

Bei der alle drei Jahre stattfindenden Sportlerehrung des BLSV-Sportkreises und des Landkreises Rhön-Grabfeld sowie der Stadt Bad Neustadt im "Alten Amtshaus" hatte ich die besondere Ehre die Laudatio auf meinen jahrzehntelangen Weggefährten Eberhard Helm, der für sein Lebenswerk mit dem Sonderpreis der Sparkasse ausgezeichnet wurde, zu halten.

Ganze Nachricht lesen »

Pressemitteilung vom 26. Juni 2015

Kulturfonds Bayern vergibt Fördermittel in den Landkreis Rhön-Grabfeld

17 Projekte in Unterfranken werden mit insgesamt 211.600 Euro gefördert

Der Kulturfonds Bayern hat auch 2015 wieder Fördermitteln nach Unterfranken vergeben. Wie Freie Wähler-Landtagsabgeordneter Günther Felbinger (Gemünden) mitteilt, werden 17 Projekte im unterfränkischen Raum in diesem Jahr mit einer Förderung von maximal 25.000 Euro/Projekt bezuschusst.

Im Landkreis Rhön-Grabfeld werden zwei Projekte bezuschusst. Der Landkreis erhält in Wechterswinkel einmal für die Ausstellung „Angelika Summa – Skulpturen“, 5.900 Euro und noch einmal für die Ausstellung „Faszination Marmor“ mit Werken des Bildhauers Frederic D’Art, 4.800 Euro.

Weitere Zuwendungen gehen an Projekte in den Landkreisen Aschaffenburg, Miltenberg, Main-Spessart, Kitzingen, Bad Kissingen, Schweinfurt und Würzburg. Abgelehnt wurden hingegen zwei Projekte, eines davon in Mellrichstadt und ein anderes in Bad Kissingen.

Der Landtagsabgeordnete ermutigt daher noch einmal alle Gemeinden und Kulturschaffenden in Unterfranken dazu, rechtzeitig Anträge zur Förderung im Rahmen des Kulturfonds zu stellen. Das entsprechende Formular kann auf den Internetseiten des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft Forschung und Kunst unter www.stmwfk.bayern.de/foerderung/kulturfonds.aspx heruntergeladen werden.

PM Kulturfonds 2015 NESGanze Pressemitteilung lesen »

Pressemitteilung vom 4. Februar 2015

Breitbandförderbescheide für Kommunen im Landkreis Rhön Grabfeld

Felbinger begrüßt Förderung von zeitgerechtem Internet

Mit Freude stellt der Freie Wähler-Landtagsabgeordneter Günther Felbinger fest, dass im Landkreis Rhön Grabfeld mit der Stadt Fladungen (752.365 Euro) sowie den Ortschaften Hausen (86.979 Euro), Hendungen (91.625 Euro), Niederlauer (113.906 Euro), Ostheim (83.908 Euro), Salz (48.081 Euro), Sandberg(124.238 Euro), Sulzdorf (494.410 Euro) und Strahlungen (238.699 Euro) weitere 8 Kommunen mit der Übergabe des Förderbescheides durch Staatsminister Söder der Weg zum schnellen Internet geebnet worden ist. Endlich wurde damit der langjährigen Forderung der Freien Wähler nach dem flächendeckenden Breitbandausbau Rechnung getragen.

„Die übergebenen Förderbescheide zeigen deutlich, dass zahlreiche Kommunen die für sie vorgesehenen Förderhöchstsummen von mindestens 500.000 Euro gar nicht benötigen. Hingegen gibt es gerade im ländlichen Raum zahlreiche Flächenkommunen mit vielen Ortsteilen, bei denen die maximale Förderhöchstsumme von einer Million Euro nicht für einen kompletten Ausbau ausreicht. Deshalb muss nun rasch nachgesteuert werden: Die nicht abgerufenen Mittel müssen den benachteiligten Flächenkommunen zugutekommen, damit am Ende wirklich jeder Bürger im Freistaat über einen zeitgerechten Internetanschluss verfügt“, so Felbinger.

PM Breitband Förderbescheide Rhön GrabeldGanze Pressemitteilung lesen »

Pressemitteilung vom 24. Januar 2015

Ortsumgehung für Saal an der Saale

Felbinger fordert Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan

Mit einem Schreiben an den Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat der Landtagsabgeordnete Günther Felbinger (Gemünden) nochmals die Forderung nach Aufnahme der Ortsumgehung Saal an der Saale in den neuen Bundesverkehrswegeplan bekräftigt. „Der mittels Bürgerentscheid getroffene Mehrheitswunsch der Bürgerinnen und Bürger muss endlich eine Perspektive bekommen“, so Felbinger.

In der nunmehr erhaltenen Antwort der zuständigen Staatssekretärin Dorothee Bär teilt das Verkehrsministerium mit, dass die Bayerische Straßenbauverwaltung das Projekt in einem ersten Schritt für die Aufstellung des neu zu erstellenden Bundesverkehrswegeplans angemeldet hat. Derzeit werten externe Gutachter die Vorschläge nach unterschiedlichen Gesichtspunkten aus und erstellen eine Dringlichkeitsreihung der Projekte. Dieser Prozess werde noch bis weit ins Jahr 2015 hinein andauern. Staatsekretärin Bär dankte dem Abgeordneten für sein Engagement und versicherte ihm, dass die positive verkehrliche Entwicklung Unterfrankens eine hohe Bedeutung habe und sie sich mit ihm gemeinsam für eine Verbesserung der Infrastruktur Unterfrankens einsetzen werde.

PM Ortsumgehung Saal a.d. SaaleGanze Pressemitteilung lesen »

Kontakt

Bür­ger­bü­ro Main­fran­ken
Gün­ther Fel­bin­ger, MdL
Kirch­platz 9
97753 Karl­stadt

Tel.: 09353-983010
Fax: 09353-983012
buergerbuero@​guenther-felbinger.​de

rhoen-grabfled