Kommunaler Finanzausgleich: Gemünden bekommt 150.000 Euro

25 Oktober 2017

Kommunaler Finanzausgleich: Gemünden bekommt 150.000 Euro

Felbinger: „Sinnvolle Investition in Gemünden“


München/Gemünden
Die Stadt Gemünden a. Main erhält im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs 150.000 Euro, berichtet der Landtagsabgeordnete Günther Felbinger. An den Landkreis Main-Spessart fließen 300.000 Euro an Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen aus Mitteln des Freistaats. Von den für ganz Bayern bereitgestellten 150 Millionen Euro gehen insgesamt 24 Millionen Euro nach Unterfranken. Die Bedarfszuweisungen unterstützen Kommunen in einer außergewöhnlichen Lage und zum Ausgleich von Härten, die sich bei der Verteilung der Schlüsselzuweisungen ergeben. Stabilisierungshilfen sind eine Sonderform, die als strukturschwach gelten, von der demografischen Entwicklung besonders betroffen sind oder sich unverschuldet in einer finanziellen Notlage befinden.
„Ich freue mich sehr, dass meine Heimatstadt Gemünden auch dieses Jahr wieder berücksichtigt wurde. Mit den derzeitigen Baustellen, wie der Mainbrücke und dem Hallenbad, sowie in Hinblick auf kommende Investitionen wird das Geld dringend gebraucht“, sagt Felbinger. Es sei sinnvoll, dass Städte, Gemeinden und Landkreise in schwierigen Situationen eine Unterstützung erhalten, so der Abgeordnete abschließend.




 

Facebook-Kommentare

Neu: Kommentieren Sie hier mit Ihrem Facebook-Account. Mit einem Klick können Sie Beitrage so auch auf Ihrer Facebook-Wall veröffentlichen und werden über Antworten in Facebook informiert.


Falls Sie keinen Facebook-Account haben oder diesen nicht zum kommentieren nutzen möchten, wählen Sie oben den Reiter 'Normales Kontaktformular'