Anfragen

Anfragen

Anfrage vom 8. April 2017

Entwicklung der Schülerzahlen in Unterfranken

Ich frage die Staatsregierung:


1. Wie hat sich die Zahl der Schülerinnen und Schüler in den Eingangsklassen der unterschiedlichen vorhandenen Schularten (Grundschule, Mittelschule, Realschule, Wirtschaftsschule, Gymnasium, Fachoberschule, Berufsschule, Förderschule) seit dem Schuljahr 2010/2011 bis hin zu den Anmeldungen für das Schuljahr 2016/2017 in den Landkreisen Aschaffenburg, Bad Kissingen, Haßberge, Kitzingen, Main-Spessart, Miltenberg, Rhön-Grabfeld, Schweinfurt, Würzburg sowie den kreisfreien Städten Aschaffenburg, Schweinfurt und Würzburg entwickelt (bitte aufgeschlüsselt nach Schularten, Schuljahren und Schulstandorten)?
a) Welche weitere Entwicklung kann die Staatsregierung bezüglich der Schülerzahlen in den genannten und kreisfreien Städten für die nächsten 5 Jahre prognostizieren (bitte aufgeschlüsselt nach Schularten und Standorten)?
2. Welche Schulen in den besagten Gebieten sind aufgrund der Entwicklung der Zahl der Schülerinnen und Schüler in ihrem Bestand als gefährdet zu betrachten (bitte aufgeschlüsselt nach Standorten und Schularten)?


Antwort des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst


In der beiliegenden Tabelle zu 1 ist für die angefragten Schularten und die Schuljahre 2010/2011 bis 2015/2016 die Anzahl der Schüler in Eingangsklassen je Schule für die Landkreise und kreisfreien Städte des Regierungsbezirks Unterfranken dargestellt. Für das Schuljahr 2016/2017 können derzeit noch keine Angaben gemacht werden, da die im Rahmen des Verfahrens „Amtliche Schuldaten“ zum Stichtag 1. Oktober 2016 erhobenen Schüler- und Klassendaten zunächst zeitaufwendige Plausibilisierungsprozesse durchlaufen, die erst im Frühjahr 2017 abgeschlossen sein werden.


Lesen Sie die komplette Schriftliche Anfrage als pdf-Dokument: 17_0015178

Ganze Nachricht lesen »

Anfrage vom 8. April 2017

Stellenbesetzung an bayerischen Schulämtern

Ich frage die Staatsregierung:

1. Wie viele unbesetzte Stellen gibt es aktuell an den bayerischen Schulämtern in den jeweiligen Landkreisen und kreisfreien Städten (bitte aufgeführt nach Regierungsbezirken und Landkreisen/kreisfreien Städten)?

2. Wie lange sind diese Stellen bereits vakant?

3. Woran liegt es, dass sie noch nicht besetzt sind?

4. Ist ein reibungsloser Ablauf der Amtsgeschäfte gewährleistet, wenn Stellen an Schulämtern unbesetzt sind?

5. Wie viele Stellen wurden in den vergangenen fünf Jahren an welchen Staatlichen Schulämtern eingespart (bitte mit Regierungsbezirk und Landkreis/kreisfreier Stadt angeben)?

a) Sind weitere Einsparungen geplant?



Antwort des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst


zu 1)


Nachfolgende Tabelle weist die Anzahl der zum Stichtag 01.11.2016 an den staatlichen Schulämtern unbesetzten Stellen aus.


Lesen Sie die komplette Schriftliche Anfrage als pdf-Dokument: 17_0015051


Ganze Nachricht lesen »

Anfrage vom 19. März 2017

Berufseinstiegsbegleitung an bayerischen Schulen

Während der Förderperiode 2014–2020 des Europäischen Sozialfonds hat die Bundesagentur für Arbeit die Durchführung des ESF-Bundesprogramms „Kofinanzierung der Berufseinstiegsbegleitung“ übernommen. Die Auswahl der beteiligten Schulen und die Festsetzung der Teilnehmerzahlen erfolgt allerdings in enger Abstimmung zwischen BMAS, BA und den Ländern. Bei der Auswahl der Schulen sollen vorrangig die Schulen berücksichtigt werden, die bisher nach § 421s SGB III in der bis zum 31. März geltenden Fassung sowie im Rahmen der Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“ gefördert wurden.


Ich frage die Staatsregierung:

1. Welche bayerischen Schulen und wie viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden bereits in der letzten Förderperiode gefördert (bitte unter Angabe des Regierungsbezirks, des Landkreises bzw. der kreisfreien Stadt und dem Namen der Schule)?

2. Welche bayerischen Schulen kamen in der aktuellen Förderperiode hinzu (bitte die entsprechenden Schulen benennen)?



Antwort des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst


Vorbemerkung:

Das Aufgabenspektrum einer Berufseinstiegsbegleitung richtet sich gezielt an Schülerinnen und Schüler, die voraussichtlich Schwierigkeiten haben werden, einen Schulabschluss zu erreichen und deshalb über einen längeren Zeitraum individuell begleitet werden müssen. Der Berufseinstiegsbegleiter unterstützt die Schülerinnen und Schüler individuell bei der Entwicklung der Berufswahlreife und beim Bewerbungsverfahren (unterrichtsbegleitend/-ergänzend); diese Begleitung ist bis zum zweiten Jahr der beruflichen Ausbildung möglich und leistet damit einen wertvollen Beitrag zum Gelingen des Übergangs in die Berufswelt und zur Reduzierung von Ausbildungsabbrüchen.

In den beiliegenden Schullisten sind die Schulen aufgrund der vorgenommenen Losbildung nach den Bezirken der örtlichen Agenturen für Arbeit gebündelt.

Im Weiteren werden die einzelnen Fragen wie folgt beantwortet:


Lesen Sie die komplette Schriftliche Anfrage als pdf-Dokument: 17_0014897


Ganze Nachricht lesen »

Anfrage vom 16. Februar 2017

Befristete Verträge von Lehrkräften

Ich frage die Staatsregierung:

1. Wie haben sich die Schülerzahlen in den Regierungsbezirken in Bayern in den Schuljahren 2011/2012 bis einschließlich 2015/2016 entwickelt (bitte pro Landkreis und kreisfreie Stadt für alle Schularten getrennt ausweisen (prozentual und absolut))?

2. Wie viele der Schülerinnen und Schüler haben eine ausländische Staatsbürgerschaft, eine doppelte Staatsbürgerschaft oder einen Migrationshintergrund bei deutscher Staatsbürgerschaft (bitte pro Landkreis und kreisfreie Stadt für alle Schularten und nach der ausländischen Staatsbürgerschaft, der doppelten Staatsbürgerschaft sowie dem Migrationshintergrund bei deutscher Staatsbürgerschaft getrennt ausweisen (anteilig und absolut))?



Antwort des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

zu 1)


In der Tabelle 1 zu Frage 1 ist für die angefragten Schuljahre die Anzahl der Schüler in den einzelnen Schularten für die Regierungsbezirke dargestellt. Außerdem ist für die Schuljahre 2012/2013 bis 2015/2016 jeweils die prozentuale Veränderung der Schülerzahl im Vergleich zum Vorjahr ausgewiesen. In identischer Struktur zu Tabelle 2 zu Frage 1 enthält die Tabelle 2 zu Frage 1 die Anzahl der Schüler für die Landkreise und kreisfreien Städte.


Lesen Sie die komplette Schriftliche Anfrage als pdf-Dokument: 17_0014607


Ganze Nachricht lesen »

Anfrage vom 16. Februar 2017

Prognosen der Schülerzahlen in den Landkreisen und kreisfreien Städten des Regierungsbezirks Unterfranken

Ich frage die Staatsregierung:


1. Wie sahen die Prognosen der Schüler- und Absolventenzahlen in den einzelnen kreisfreien Städten und Landkreisen Unterfrankens für die Jahre seit dem Schuljahr 2004/2005 bis einschließlich des Schuljahrs 2014/2015 aus, aufgeschlüsselt nach:

a) den einzelnen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schularten?

b) den einzelnen Landkreisen?

c) den einzelnen Schulen?

2. Wie stellen sich die tatsächlichen Schüler- und Absolventenzahlen in den Schuljahren 2004/2005 bis 2014/2015 in den einzelnen kreisfreien Städten und Landkreisen dar, aufgeschlüsselt nach:

a) den einzelnen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schularten?

b) den einzelnen Landkreisen?

c) den einzelnen Schulen?



Antwort des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst


zu 1)


Das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst führt jährlich eine Prognoserechnung zur Abschätzung der künftigen Schüler- und Absolventenzahlen durch. Grundlage für die Modellrechnung bilden dabei die Daten der amtlichen Schulstatistik, die die aktuellen Ist-Verhältnisse detailliert abbilden. Zudem fließen Daten der Bevölkerungsvorausberechnung des Bayerischen Statistischen Landesamtes ein. Die Schülerprognose unterliegt den Prinzipien einer „Status-Quo-Rechnung“, d.h. es werden in der Regel keine spekulativen Annahmen zu künftigen Veränderungen bestimmter Parameter getroffen. Eine Anpassung an die tatsächliche Entwicklung erfolgt im Zuge der jährlichen Aktualisierung. Die Ergebnisse der Prognoserechnung werden im Rahmen der jährlich erscheinenden „Schüler- und Absolventenprognose“ veröffentlicht, die im Internet unter www.km.bayern.de/statistik eingesehen werden kann.


Lesen Sie die komplette Schriftliche Anfrage als pdf-Dokument: 17_0013995


Ganze Nachricht lesen »

Anfragen